Man gebe mir Grün

Angenommen – nur mal angenommen,

ich sei ein Hund und käme nach einer langen Fahrt in Berlin am Hauptbahnhof an:
Wo bitteschön könnte ich ein Bein heben und pieseln? Wo ist der nächste Baum, der nächste Rasen?

Auf den Architekturmodellen von geplanten Bauten sieht man immer hübsch hingestellte Bäumchen, die dem Ganzen etwas angenehm Lebendes, Grün-Buntes geben.
Nach Fertigstellung dann die Ernüchterung: Nix als Beton.

Hauptbahnhof Berlin

Hauptbahnhof Berlin

Blick von innen zum Regierungsviertel

Blick von innen zum Regierungsviertel

Good Vibrations

Keine Zukunftsmusik mehr: Wenn Sie schneller als erlaubt fahren, vibriert die Uhr an Ihrem Handgelenk! Navigations-Software und z.B. die Apple Watch machen es möglich. Nicht erst morgen, heute schon. Und wenn Sie wollen, werden Sie per Vibration vor Radarmessungen gewarnt. Nein, keine Ausreden mehr „Schild nicht gesehen“.

Noch so ein Gimmick von heute: Siri ist gern behilflich…

Siri

Rot ist die Farbe der Liebe

Rot ist die Farbe der Liebe

Das waren noch Zeiten, als die Nachttischlampe „vorher“ mit einem roten Schal abgedeckt wurde: Wir wollten gedämpftes romantisches Licht. Naja, es kam nicht immer dazu: Manchmal musste „es“ schneller gehen…

Heute wird die Lampenfarbe mit dem Handy so eingestellt, dass sie in schummrigem perfekt eingestelltem Rot leuchtet. Selbstverständlich energiesparend.

Hmm. Etwas arg rational das Ganze.

Wir waren Artisten

Wir waren Artisten

Wir waren Artisten und haben viele Menschen beglückt

Da sammelte ein Idealist sein Leben lang alles von A wie Artist bis Z wie Zirkus. Das vielbesuchte und weltweit bekannte Artistenmuseum in Klosterfelde bei Berlin entstand.
Im Jahre 2013 starb Gründer und Eigentümer Roland Weise nach kurzer Krankheit.

Was dann mit seiner einzigartigen Sammlung geschah, kann man nur als Leichenfledderei bezeichnen. Alles wurde verramscht. Es gab kein finanzielles Engagement der öffentlichen Hand.
Trödler bieten nun die Reste auf Flohmärkten an, wie hier im Oktober 2015 auf dem Flohmarkt am Ostbahnhof.

https://de.wikipedia.org/wiki/Internationales_Artistenmuseum

Nur mal so zur Info:
Die beiden Opern Berlins erhalten 120 Millionen Euro je Jahr an Subventionen von der Stadt. Das sind jeden Tag fast dreihundertdreißigtausend Euro.
300.000,00 Euro täglich. 365 Tage im Jahr. Nur für Opern. OPERN!

Wir bauen einen Radweg!

Radweg.

Zutaten:

  • Eine Dose weisse Farbe
  • Ein breiter Pinsel
  • Eine beliebige Straße

Und los geht’s:
Wir pinseln weisse Streifen auf die Fahrbahn:

Hurra, wir haben einen Radweg!

 

Ach so, da sind 20 Durchbrüche in der Straße für Abwassereinlass, Hydranten, Gas- und Wasser-Ventile auf 100 Meter?

Macht nix, der gute Wille zählt!